Alle die vom Tourismus profitieren zur Kasse

Eichstätt (intv) Urlauber und Touristen beleben eine Stadt und lassen meist auch Geld da.
Laut Tourist-Info waren es in Eichstätt vergangenes Jahr 133.000 Übernachtungen, die Tagesgäste schätzt sie auf stolze 800.000. Eine ganze Reihe an Gewerbetreibende profitiern davon, Hotelerie, Gastronomie und Dienstleister generieren dadurch Mehreinnahmen. Die Stadt Eichstätt bittet genau diese Unternehmen ab Januar 2018 verstärkt zur Kasse.

Die Betriebe im Fremdenverkehr müssen künftig fünf statt bisher vier Prozent von den Gewinnen abgeben, die sie durch den Fremdenverkehr erwirtschaften.
Das haben die Stadträte in der gestrigen Sitzung mehrheitlich beschlossen.
Die Stadt erhebt damit etwa 24.000 Euro an Mehreinnahmen. Die sollen das Defizit der Tourist-Info abfedern. „90 Prozent der Beitragsleister zahlen im Schnitt zwischen zehn und dreihundert Euro. Ein überschaubarer Betrag. Natürlich gibt es Ausreißer, die 10.000 Euro zahlen, da macht es sich schon bemerkbar. Aber ich denk doch, dass es eine moderate Erhöhung ist“, so Oberbürgermeister Andreas Steppberger.

Die Fremdenverkehrsabgabe wurde vor 15 Jahren eingeführt und seitdem nicht erhöht. In Eichstätt gibt es inzwischen 420 Beitragszahler.
Die geänderte Satzung tritt am 1. Januar 2018 in Kraft.