Alkoholmissbrauch: Drei Einsätze für Rettungskräfte

Ingolstadt (intv) Gleich drei Fälle von akuter Trunkenheit ereigneten sich in Ingolstadt am frühen Sonntag Morgen.

Um 4 Uhr stürzte ein Ingolstädter Radfahrer in der Ettinger Straße, ohne ersichtlichen Grund. Er blieb hilflos am Radweg liegen. Die alarmierten Rettungskräfte stellten bei ihm einen Wert von 1,7 Promille fest. Der Ingolstädter wurde, da der Verdacht vorlag, dass er sich den Unterarm gebrochen hat, in das Klinikum eingeliefert.

Auf gleich 2,05 Promille brachte es ein 28-jähriger Lübecker. Passanten fanden diesen gegen 7 Uhr „Auf der Schanz“ in hilflosem Zustand. Neben dem Rettungsdienst musste auch die Polizei verständigt werden, da der Lübecker sich alles andere als kooperativ verhielt. Er wurde unter polizeilicher Begleitung ins Krankenhaus gebracht.

Ein Mix aus Alkohol und Medikamenten wurde einem 20-jährigen Mann aus der Nähe von Pfaffenhofen zum Verhängnis. Er wurde gegen 07.30 Uhr im Bereich der Theodor-Heuß-Straße auf einer Grünfläche liegend entdeckt. Er schrie und schlug wild um sich. Die gerufenen Rettungskräfte fanden ihn unterkühlt und stark alkoholisiert vor. Einem Alkoholtest stimmte er nicht zu. Seine ebenfalls anwesende Freundin äußerte jedoch, dass er neben alkoholischen Getränken auch noch Medikamente zu sich genommen hatte. Da er völlig desorientiert war, wurde er ins Klinikum eingeliefert.