Aktionstag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

Ingolstadt (intv) „Schon viel erreicht. Noch viel mehr vor.“ Das war das Motto des heutigen Aktionstages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Am Rathausplatz gab es Informationsstände und Mitmachaktionen zu dem Thema. Dabei ging es vor allem darum, die Menschen für Inklusion zu begeistern. Statt Behinderte auszugrenzen, soll ein gemeinsamer Alltag mit ihnen selbstverständlich werden. In Ingolstadt wurde diesbezüglich schon viel erreicht. So sind viele öffentliche Gebäude barrierefrei, es gibt eine erste inklusive Schule und im nächsten Jahr wird auch eine inklusive Mittelschule fertiggestellt. Dennoch muss noch mehr getan werden. So sollten nach Cornelia Eichlinger, Bereichsleiterin in der offenen Behindertenarbeit im Caritas-Zentrum St. Vinzenz, alle öffentlichen Gebäude in Ingolstadt barrierefrei sein. Kindergärten sollten sich besser auf Kinder mit Behinderung einstellen können und auch Sportvereine müssten sich noch mehr auf die speziellen Bedürfnisse der Menschen mit Behinderung einstellen.

Doch nicht nur offizielle Stellen, sondern jeder einzelne kann etwas für die Einbindung von Menschen mit geistigen oder körperlichen Einschränkungen tun. So sollten wir ein offenes Auge dafür haben, wenn Menschen mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen unsere hilfe brauchen. So ermöglichen wir es Menschen, die sonst von der Gesellschaft ausgegrenzt werden, mitten unter uns und mit uns zu leben.