Ärzte gegen Medizingesetz

Ingolstadt (intv) Mediziner aus Ingolstadt und Umgebung haben am Mittwoch ihren freien Praxisnachmittag genutzt und ihrem Unmut Luft gemacht. Das 2015 erlassene, so genannte e-health Gesetz zwingt die Ärzte dazu, bis Ende März ihre Praxen digital zu vernetzen.

Über einen so genannten Konnektor sind die digitalen Patientenakten dann rund um die Uhr erreichbar. In den Augen der Mediziner ein Sicherheitsrisiko. Außerdem bemängeln die Ärzte, dass auch Versicherungen und Behörden Zugriff auf die zentral gespeicherten Daten haben. Die Befürworter des Gesetzes argumentieren, dass die Behandlung der Patienten verbessert wird. Beispielsweise sind dadurch Notfalldaten überall verfügbar oder Fehler bei der Verordnung von Medikamenten können vermieden werden.