Ärger um Wahlplakate

Neuburg (intv) Zensur, amateurhaftes Verhalten und Spezlwirtschaft. Der bayerische Landesvorsitzende der Partei Alternative für Deutschland nahm gestern in Neuburg kein Blatt vor den Mund. Der Grund für den Politiker Flagge zu zeigen: Wahlplakate der Partei der Eurokritiker vor der Haustüre einer Bank hatten den Unmut der Banker erregt. Auf Anfrage eines Bankenmitarbeiters bei der Stadt, sollten die Plakate wieder entfernt werden – ein Ansinnen ohne rechtliche Grundlage. Der Wirbel um die Wahlplakate brachte die AfD in die Medien – eine willkommene Werbung im Wahlkampf für die Eurokritiker.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar