„Ämterlotsen“ helfen durch den Bürokratie-Dschungel

Weißenburg/Gunzenhausen (intv) Der katholische Sozialverband Caritas hat viele Gesichter: Von der Altkleidersammlung, über Wohnheime und Werkstätten bis hin zur Pflege. Aber auch ehrenamtliches Engagement, wie beispielsweise die „Ämterlotsen“ werden bei der Caritas koordiniert. Denn wer sich im Behördendschungel durchschlagen muss, kann leicht den Überblick verlieren. Vermittelt werden die kompetenten Begleiter auf Behördengängen über die Cartias oder die Diakonie, die in diesem Gemeinschaftsprojekt zusammenarbeiten. Bis zu 60 Anfragen gehen bei den beiden Sozialstationen pro Jahr ein, Tendenz steigend. So wie der Fall von Hans Spitzner, er ist mit seinem Antrag auf Arbeitslosengeld überfordert und hat sich Hilfe bei dem Ämterlosten Lothar Ferch gesucht. Gemeinsam gehen sie den Antrag Schritt für Schritt durch, Fragen werden geklärt, Unklarheiten beseitigt. Der 78-jährige Rentner ist seit Jahren Ämterloste. Lothar Ferch weiß aus Erfahrung, es ist wichtig, Klienten bei Behördengängen zu begleiten: „Die Ämterlotsen sind zum großen Teil auch bei den Ämtern die Türöffner. Es gibt Leute, die wurden zurückgewiesen und wenn ein Ämterlotse kam, wurde bearbeitet.“ Die Hilfestellung der Ämterlotsen ist übrigens kostenlos. Derzeit sind sechs Ehrenamtliche in Weißenburg aktiv, für den Bereich Gunzenhausen sucht die Caritas-Kreisstelle aber noch weitere Türöffner, wie Lothar Ferch.