Abschlusszertifikate für Absolventen der JURA-Werkstätten in Neumarkt

Neumarkt (intv) Mit dem Ausbildungszeugnis hinein ins Berufsleben. Das gilt jetzt auch für Absolventinnen und Absolventen in den bayerischen Werkstätten für Menschen mit Behinderung. Denn erstmals in Bayern wurden für sie einheitliche Abschlusszertifikate eingeführt. Sie dokumentieren die Qualifikation und geben wichtige Informationen für künftige Arbeitgeber. Damit sind die Zertifikate auch ein wichtiges Instrument für Menschen mit Behinderung, auf ihrem Weg in den allgemeinen Arbeitsmarkt. Zur Verleihung der ersten 5 Zertifikate in den Jura-Werkstätten in Neumarkt, kam auch Bayerns Arbeits- und Sozialministerin Emilia Müller. Unterstützt von Dr. Markus Schmitz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit und Josef Mederer, Präsident des Bayerischen Bezirkstags. Allein in Bayern stehen in 260 Werkstätten rund 34.000 Plätze zur Verfügung. Für die jährlich  rund 1.200 Absolventinnen und Absolventen bedeuten die neuen Abschlusszertifikate auch eine Anerkennung und Wertschätzung ihrer Leistungen.