Abkochgebot für Kasing und Kösching

Kasing / Kösching (intv) Das Abkochgebot für Trinkwasser gilt ab sofort auch für Kasing. Bei einer Routineuntersuchung des Trinkwassers wurden am Freitag (20. Juli) Enterokokken bei einem Endabnehmer im Netz festgestellt. Daraufhin hat der Fachbereich Gesundheitswesen des Landratsamts Eichstätt ein Abkochgebot für Kösching erlassen. Inzwischen müssen auch die Bewohner in Kasing ihr Trinkwasser abkochen. Nachkontrollen werden umfangreich in der Wasserversorgung durchgeführt.

Gesundheitliche Gefahren, wie Durchfall, Erbrechen oder Übelkeit können nicht hundertprozentig ausgeschlossen werden. Deshalb sollen die Bewohner das Trinkwasser vorsichtshalber einmal sprudelnd aufkochen und dann langsam über mindestens 10 Minuten sichtbar abkühlen lassen. Dann kann das Wasser getrunken, verzehrt oder zur Zahnhygiene verwendet werden. Auch Speisen sollten nur mit abgekochtem Wasser zubereitet werden. Offene Wunden sollten ebenfalls nur mit abgekochtem Wasser gereinigt werden. Für alle anderen Zwecke können Bewohner das Wasser ohne Einschränkungen nutzen, so der Markt Kösching in einer Mitteilung.

Das Abkochgebot wird mindestens bis kommenden Montag aufrechterhalten werden. Erst wenn die Nachkontrollen wieder im Normbereich sind, kann das Abkochgebot wieder aufgehoben werden.