Ab 22. März sind die Bürger gefragt

Schrobenhausen (intv) Jahrelang wurde diskutiert, nun sollen endlich Taten folgen: Pünktlich zum Frühjahrsbeginn startet der so genannte Bürgerbeteiligungsprozess zur Umgestaltung der Schrobenhausener Innenstadt. Zusammen mit einer Beratungsagentur hat die Stadt nun die genauen Zeitpläne bekanntgegeben. „Wir laden die Menschen zunächst zu einer Stadt(ver)führung ein, bei der sich jeder ein Bild von der bestehenden Situation machen kann“, sagt Wolfgang Grubwinkler von der Identität & Image Coaching AG aus Eggenfelden, die den Prozess moderativ begleitet. Der etwas andere „Spaziergang“ findet am 22. März ab 14:00 Uhr statt. Treffpunkt ist an der Musikschule in der Regensburger Straße. Im Anschluss sollen die Eindrücke in einem Workshop ausgewertet werden.

Am 26. April will die Stadt dann eine groß angelegte Kreativwerkstatt für Bürger durchführen. Bei der ganztägigen Veranstaltung in den Räumen der Mittelschule kann jeder interessierte Bürger seine Ideen, Konzepte und Vorstellungen aktiv einbringen.

Zeitgleich wird eine Webseite mit Diskussionsforum eingerichtet, die den Prozess begleitet und die wichtigsten Zwischenergebnisse dokumentiert. Diese wird durch die Institution PolitAktiv aus Tübingen erstellt und soll Anfang März an den Start gehen.

Bis zum Frühsommer sollen auf diese Weise mit den Bürgern konkrete Projektvorschläge erarbeitet und der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Im Anschluss kann es recht schnell gehen, wie das Beispiel Mindelheim beweist: Die Stadt im Unterallgäu hat innerhalb eines Jahres Ideen entwickelt und Schritt für Schritt umgesetzt. So erstrahlen zum Beispiel Marienplatz und Einkaufsstraßen in neuem Glanz. „Der Moderationsprozess durch Herrn Grubwinkler hat uns sehr weitergeholfen“, bestätigt Mindelheims Bürgermeister Stephan Winter (CSU).

Auch für Schrobenhausen erhofft sich die Agentur rege Bürgerbeteiligung: „Es ist immer spannend, weil jede Stadt anders tickt“, so Grubwinkler.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar