UPDATE: LKW fährt in Rückstau

Ingolstadt (intv) Auf der A9 Richtung Nürnberg ist es heute Mittag zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Laut Polizei erkannte ein 45-jähriger Lkw-Fahrer aus Rumänien zwischen Manching und Ingolstadt Süd das Stauende zu spät und lenkte seinen unbeladenen Sattelzug nach links. Trotz einer Vollbremsung erfasste der Lkw-Fahrer einen Kleintransporter. Der Kleintransporter
wurde in Folge des Anstoßes auf den Pkw Citroen eines 63-jährigen geschleudert.
Dieser Pkw wurde durch den Heckanstoß nach rechts auf den Standstreifen abgewiesen und kam an der rechten Schutzplanke zum Stehen. Aufgrund des massiven Heckaufpralls schleuderte der Kleintransporter weiter in Fahrtrichtung und prallte noch frontal auf des Heck eines auf dem rechten Fahrstreifen stehenden Lkw. Hierbei wurde der Kleintransporter massivst beschädigt und der 47-jährige Fahrer hinter dem Steuer eingeklemmt. Durch die Feuerwehren aus Manching und Ingolstadt konnte der Mann aus seinem Wrack befreit werden. Er kam mit dem Rettungshubschrauber in ein Ingolstädter Krankenhaus, wo er seinen Verletzungen erlag.

Der Sattelzug des Unfallverursachers schleudert nach dem Anstoß nach links gegen die Mittelschutzplanke und durchbrach diese beinahe mit der Zugmaschine.

Der 63-jährige Fahrer des unfallbeteiligten Pkw Citroen wurde durch den Heckaufprall ebenfalls schwer verletzt und kam mit Verdacht auf innere Verletzungen in ein Ingolstädter Krankenhaus. Der 45-jährige
Unfallverursacher wurde leicht verletzt und musste mit diversen Schnittwunden ins Krankenhaus.