80 Millionen Euro für das Ingolstädter Stadttheater

Ingolstadt (intv) Es ist die höchste Fördersumme, die es bisher in Oberbayern gegeben hat. Rund 80 Millionen Euro macht der Freistaat Bayern für die Sanierung des Ingolstädter Stadttheaters locker. „Ingolstadt ist eine wichtige Industriestadt und wird weiter wachsen. Und um hier ein Gleichgewicht zu schaffen, müssen wir auch in die Kultur investieren.“, erklärt der Bayerische Finanzminister Markus Söder die Summe.

Gut 50 Millionen Euro muss die Stadt selbst tragen. Damit der Theaterbetrieb während der Sanierung nicht ausfällt, wird ab 2018/2019 mit dem Bau der Kammerspiele begonnen. Diese bleiben bestehen, auch wenn das neue Stadttheater im Jahr 2025 fertig ist. Ein Teil der Förderungssumme fließt also auch in dieses Projekt.

Bei der Generalsanierung werden nebem dem gesamten Gebäude auch alle technischen Anlagen erneuert sowie Werkstätten und Probebühnen geschaffen.