70 Jahre Zeitungsgeschichte

Ingolstadt (intv) Lokalredakteur Bernhard Pehl gräbt tief. Er recherchiert in den Archiven des Donaukurier, sucht nach spannenden Geschichten, nach Kuriositäten. Die dicken Wälzer beinhalten alle erschienen Zeitungsauflagen des jeweiligen Jahres. Darin findet Pehl eine Fülle an Überraschungen, so eine nur vier Quadratmeter große Wohnung in der Altstadt in den Nachkriegsjahren.

Zum 70. Geburtstag werden die alten Zeitungsartikel wieder zum Leben erweckt. In der Redaktionskonferenz entscheiden Redakteure aus verschiedenen Ressorts, welche Geschichten es in die Geburtstagsbeilagen schaffen. „Wir haben gesagt, wir machen nicht eine Sonderbeilage, sondern sieben. Für jedes Jahrzehnt eine. Wir starten damit am 30. Oktober, die Beilagen erscheinen immer Freitags.  Zehn Seiten, die die Ingolstädter Stadtentwicklung abdecken“, erklärt Markus Schwarz, der die Sonderbeilagen federführend koordiniert.

Gemeinsam mit Ingolstadt hat sich auch der Donaukurier stark entwickelt und erreicht mittlerweile mit einer Gesamtauflage von 94.000 Exemplaren knapp 230.000 Leser. Geschäftsführerin Lydia Nißl blickt gern auf die vergangenen Jahre zurück: „70 Jahre Donaukurier, das ist eine tolle Erfolgsgeschichte. Ich darf seit 42 Jahren mitgestalten und es macht immer noch Spaß. Obwohl auch schwere Zeiten dabei waren, wir haben uns oftmals dem Markt anpassen müssen, doch der Donaukurier hat sich über die Jahre hochgearbeitet zu einem breit aufgestelltem mittelständischen Unternehmen.“

Für alle Geschichtsfans gibt es noch ein weiteres Schmankerl: Der Donaukurier legt in Sonderdrucken die ersten sieben Nachkriegsausgaben von 1945 neu auf. Sie liegen ab diesem Wochenende in allen Geschäftsstellen des Donaukurier aus. Der Erlös geht an die Spendenaktion „Vorweihnacht der guten Herzen“.