654 Einsätze für „Christoph 32“ im ersten Halbjahr

Ingolstadt (intv) Die Rettungshubschrauberflotte des ADAC ist gefragter denn je. Rund 27.400 Einsätze bundesweit im vergangenen halben Jahr, das entspricht einem Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Am häufigsten hoben die ADAC Luftretter in Bayern ab. Ca. 6.000 Alarmierungen gab es hier. Rückläufig sind hingegen die Einsatzzahlen des Ingolstädter Rettungshubschraubers „Christoph 32“. Er war in der ersten Hälfte dieses Jahres nur 654 Mal im Einsatz. Das sind rund sechs Prozent weniger Flüge, ist aber dennoch ein hoher Wert.

Den moderaten Rückgang führt Stationsleiter Peter Döring auf den neuen ADAC Rettungshubschrauber in Augsburg „Christoph 40“ zurück. Wegen geringerer Distanzen werden Teile des Ingolstädter Einsatzgebiets seit Jahresbeginn von der Fuggerstadt aus angeflogen.