570 Schüler an Gitarre, Schlagzeug und Co.

Lenting (intv) Wenn 570 Schülerinnen und Schüler aus 19 Schulen zusammenkommen, um gemeinsam Musik zu machen, dann ist das für alle Lehrer und Organisatoren eine Mammutaufgabe. Die hat die Grund- und Mittelschule Lenting heute erfolgreich gemeistert. Denn dort hat das oberbayerische Schulmusikfest 2014 stattgefunden. Zum Auftakt des großen musikalischen Festakts hat die Bläserklasse Adelschlag an Querflöte, Klarinette und Tuba den Ton vorgegeben. Die etwa 15-köpfige Blaskapelle aus Zweit- und Drittklässlern stimmte die Gäste auf den Reigen musikalischer Darbietungen ein. Das Schulmusikfest findet alle zwei Jahre statt – heuer im Neubau der Grund- und Mittelschule Lenting. Eine Ehre für Rektor Klaus Sterner. Im Mittelpunkt stehe für ihn die frühe musische Erziehung, sowohl in der Schule, als auch außerhalb des Unterrichts, denn, wie heißt es so schön – früh übt sich: „Die Grundlagen werden, wie der Name schon verrät, in der Grundschule gelegt. Heute dürfen wir aber nicht nur Grundschüler bei uns begrüßen, sondern auch Mittel- und Förderschüler aus ganz Oberbayern, die musizieren, tanzen und Instrumente spielen werden. Es freut mich besonders, dass wir alle drei Schularten hier heute vereinen können“, so Rektor Klaus Sterner.

Nämlich Musikklassen aus Grund- Mittel- und Förderschulen. Damit werde auch der Gedanke der Inklusion unterstrichen, betont Regierungsschuldirektor Matthias Pirkl. Veranstalter der Schulmusikfeste ist die Regierung von Oberbayern. So kam der Musiknachwuchs aus Freising, Rosenheim oder Traunstein bis nach Lenting, um voneinander zu lernen, sich gegenseitig anzuspornen und gemeinsam Musik zu machen.