500 Hebammen tagen in Ingolstadt

Ingolstadt (intv) Tagtäglich helfen sie Kindern, das Licht der Welt zu erblicken. Hebammen sind aber nicht nur bei der Geburt selbst unerlässlich, sie begleiten die werdende Mutter durch die Schwangerschaft und darüber hinaus. Um sich auf den neuesten Stand von Forschung und Wissenschaft zu bringen, haben sich 500 Hebammen auf der diesjährigen bayerischen Hebammenlandestagung im Stadttheater getroffen. Der Bluttest auf Down-Syndrom zählt beispielsweise zu den neusten Verbesserungen.

Generell sei zu schnell die Rede von einem Risiko, bemängelt Astrid Giesen, 1. Vorsitzende des bayerischen Hebammen Landesverbandes. Die Statistiken beziffern 73% als Risikogeburten. Hebammen sollen Frauen dagegen bestärken, ihnen Mut für die Geburt spenden. Ein weiteres Problem sind die hohen Prämien der Haftpflichtversicherung.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar