50 Seiten Sicherheitskonzept und erstmals Halbmarathon

Eichstätt (intv) Zehn Tage Feiern steht auf dem Programm der Eichstätter, in genau einer Woche startet das Volksfest in der Domstadt. Heuer ist neben zünftiger Blasmusik, gutem Bier, Festzeltboxen und Fahrgeschäften sogar noch ein Highlight hinzugekommen. Der 1. Volksfestsonntag steht ganz im Zeichen des Sports: Am Vormittag fliegen ab 10 Uhr traditionell die Fäuste der Sportler des Boxclub Eichstätt. Am Nachmittag lautet dann das Motto: „G’loffer werd'“. Mehr als 400 Teilnehmer gehen beim 1. Hofmühl-Volksfest-Halbmarathon auf die 21 Kilometer lange Strecke, vom Festplatz entlang der Altmühl nach Landershofen und wieder zurück.

Das Festzelt auf dem Volksfestplatz nimmt allmählich Formen an, heuer wird auf neuem Holzboden gefeiert. Im Durchschnitt strömen in einer Woche 40.000 Besucher auf den Volksfestplatz. Auch in Eichstätt haben die Organisatoren am Sicherheitskonzept gefeilt. „Unsere Besucher spüren keine Beeinträchtigungen, auch keine Taschenkontrollen in dem Sinn. Unsere Security kontrollier, vor allem Jugendliche mit großen Taschen und Gepäck, die ihren Alkohol selbst mitbringen und nicht am Platz kaufen, wo sie nach ihrem Alter kontrolliert werden“, erklärt Anton Straßer, 1. Vorsitzender des Volksfestausschusses Eichstätt. Er betont: Das 50 Seiten umfassende Sicherheitskonzept bereits seit Jahren freiwillig in Kooperation mit Feuerwehr und Polizei erstellt worden.

Neben Security wird es auch mehr Polizei in Zivil vor Ort geben.
Zum Kindernachmittag am Montag, den 4. September sorgen Donikkl und Band für Partystimmung, Am Dienstag Abend ab 21 Uhr heizt, Carina Dengler bekannt aus „Dahoam is dahoam“ im Festzelt ein. Am zweiten Volksfestsamstag dann Seniorentreff: Eichstätter über 70 sind zu Brotzeit und Freimaß eingeladen. Also auch in Eichstätt auf eine friedliche und sportliche Wies’n, Prost!