50-köpfiges Blasorchester spielt zum Herbstkonzert auf

Ingolstadt/Etting (intv) Wenn rund 50 Bläser im Pfarrstadl die Luft zum Schwingen bringen – dann spielt das Blasorchester Etting auf. Mal ein fordernder Marsch, mal eine harmonische Umarmung, das Orchster zeigt beim traditionellen Hauskonzert kommenden Samstag die breite Palette symphonischer Blasmusik. Dank akribischer Probenarbeit stehen die Bläser jetzt da, wo sie hinwollten. „Wir haben vor 18 Jahren, 1996 mit etwa sechs Bläsern in einem kleinen Chorraum angefangen. Da musste ich jede Woche noch die Stücke eigens arrangieren, weil ja unterschiedliche Besetzungen da waren, wir waren noch nicht spielfähig in dem Sinn. Das Ziel von unserem Blasorchester war eben nicht Bierzeltmusik zu machen, da gab es bereits genügend in Ingolstadt, sondern wirklich konzertant Blasmusik zu machen“, erklärt Stefan Bernhardt, Orchesterleitung und Dirigent. Heute spielen die Ettinger, mit Holz- und Blechbläsern besetzt, anspruchsvolle Originalkompositionen mit Schwierigkeitsgrad vier von fünf. Dirigent Stefan Bernhardt holt das Letzte aus den 50 Lungen heraus. Entscheidend ist hierbei aber nicht das Volumen, sondern die Technik. „Beim Trompetespielen sind die Bauchmuskeln am wichtigsten, denn durch den Druck aus dem Bauch heraus kommt dann der Ton. Natürlich muss man auch die Lippen trainieren, dass man den Ton halten kann und der Luftstrom schön gleichmäßig kommt“, so Markus Ludwig, er spielt seit acht Jahren im Ettinger Blasorchester. Ein Highlight wird in diesem Jahr sicherlich die Filmmusik von Peter Pan sein, bei der sich die Zuhörer am 8. November, um 19:30 in der Ballspielhalle Etting verzaubern und ins Nimmerland entführen lassen.