400 Flüchtlinge zusätzlich: Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen ist alarmiert

Neuburg a.d. Donau (intv) Die Lage spitzt sich weiter zu: Nun liegen die neuesten Hochrechnungen der Regierung von Oberbayern vor und sie sind alarmierend: Den Prognosen zufolge werden bis Ende des Jahres im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen bis zu 400 Flüchtlinge mehr erwartet, zusätzlich zu den 480 Asylbewerbern in der vollbesetzten Neuburger Gemeinschaftsunterkunft. Die ist am Limit angelangt.

Angesichts des Flüchtlingsstroms seien nun auch die Kommunen in der Pflicht. Es werden händeringend Mietobjekte gesucht, um die Flut an Flüchtlingen dezentral unterzubringen. „Wir fahren mehrgleisig, das geht einmal über die Anmietung von bereits bestehenden Objekten, die für diese Nutzung geeignet sind in den Nachbargemeinden. Das wird aber absehbar nicht ausreichend sein, um Unterkunftskapazitäten für 400 Personen zu schaffen. Deswegen suchen wir auch noch Freiplätze oder Grundstücke, die für Containerlösungen geeignet sind und haben auch dazu die Bürgermeister zuletzt aufgerufen“, erklärt Roland Weingut, Abteilungsleiter „Soziale Angelegenheiten“ im Landratsamt.

Die Gemeinden müssen reagieren, appellierte Landrat Roland Weigert gestern abermals in der Kreisausschusssitzung. Er findet klare Worte: „Also wenn wir das nicht hinkriegen, dann werden wir Objete anmieten müssen, ob mit oder ohne Zustimmung der Gemeinden, um das ganz klar zu sagen. Deswegen bitte ich dringend die Gemeinden darum, dass sie uns, den Verwaltungen, bei der Raumbeschaffung entsprechend unterstützen. Denn eines ist klar, es wird der Tag X kommen“, warnt Weigert.

In seinem Vortrag führt Roland Weingut aus, dass allein am vergangenen Wochenende über 900 Flüchtlinge München erreicht haben. Für den bereits zum Teil eingesetzten Winternotfallplan würden die Kasernengebäude vier und fünf auf dem Lassigny-Gelände, als zusätzliche Erstaufnahmestationen in Betracht kommen. Weinguts Zahlen wirken nach: Bis Ende 2015 wird, derzeitigen Prognosen zufolge, ein Prozent der Bevölkerung in Oberbayern untergebrachte Asylbewerber sein.