40 Jahre und noch in bester Form

Ingolstadt (intv) Es ist ein Musikinstrument, das heutzutage nicht mehr viele beherrschen und doch etwas ganz Besonderes ist: Die Orgel. Im Jahr 1977 war im Liebfrauenmünster in Ingolstadt erstmals der Klang der sogenannten „Klais-Orgel“ zu hören. Ein Klang, der selbst 40 Jahre später noch viele Menschen begeistert. Am 17. Juli 1977 hat der englische Orgelvirtuose Nicolas Kynaston erstmals auf der Orgel gespielt – ein Konzert, das vielen in Erinnerung geblieben ist. Seitdem haben viele bekannte deutsche und französische Kathedral-Organisten die Menschen mit dem Klang der Klais-Orgel verzaubert. Ein Klang, der sich in 40 Jahren kaum verändert hat. Denn der größte Feind der Orgel ist nicht der Holzwurm, sondern der Organist selbst. „Viele stellen sich einen gewissen Klang vor, obwohl die Orgel gar nicht dafür gebaut war. Wenn man versucht die Orgel umzubauen, ist das meistens der Anfang vom Ende“, so Münsterorganist Franz Hauk. Bei der Klais-Orgel in Ingolstadt wurden aber fast keine Veränderungen vorgenommen. Deshalb ist die „Dame“ mit ihren 40 Jahren auch noch bestens in Form und wird sicherlich auch noch die nächsten Jahre erklingen.