350 Todestag – Neuburger ehren den Jesuiten und Dichter Jacob Balde

Neuburg (intv) Zu seinen Lebzeiten im 17ten Jahrhundert war der Jesuit und Prediger Jacob Balde ein europaweit bekannter und geschätzter Dichter. Die 14 letzten Jahre seines Lebens verbrachte er in Neuburg, war er Hofprediger des Pfalzgrafen Philipp Wilhelm. Zu seinen Lesern und Verehrern gehörte sein Zeitgenosse Papst Alexander der VII –   später wurde er von Ludwig dem XIV, dem Sonnenkönig und  Johann Gottfried Herder gelesen.  Zu seinem 350ten Todestag fand jetzt in der Neuburger Hofkirche ein Gedenken statt – die Stadt Neuburg und der Historische Verein ehrten Jacob Balde, wurden Gebinde an seinem Denkmal in der Kirche niedergelegt.