30-Jährige wegen versuchten Totschlags angeklagt

Ingolstadt (intv) Am Landgericht Ingolstadt begann heute ein Strafverfahren gegen eine 30-jährige Ingolstädterin wegen versuchten Totschlags. Mitte Oktober letzten Jahres soll sie mit einem Klappmesser bewaffnet in die Wohnung ihres 34-jährigen Opfers eingedrungen sein. Dort habe sie ihm dann, laut Staatsanwaltschaft, ein Messer in die Brust gestochen. Da sie nach der Attacke den Tatort verlassen haben soll, wird ihr versuchter Totschlag zur Last gelegt. Die Angeklagte soll zum Tatzeitpunkt alkoholisiert gewesen sein. Zu den Anschuldigungen wollte sie sich am ersten Tag des Prozesses noch nicht äußern. Es sind noch drei weitere Prozesstage im sogenannten „Klappmesserprozess“ angesetzt.