243 Jahre Gardeerfahrung auf der Bühne

Ingolstadt (intv) Es ist das Highlight der heuer doch so kurzen Narrenzeit im Kalender der regionalen Faschingsgesellschaften. Beim großen Gardetreffen im Ingolstädter Stadttheater können Gardemädels, Elferrat und Prinzenpaare endlich die Früchte der intensiven Trainingszeit ernten.

Aufeinander trafen neben Gastgeber Manschuko auch die Garden aus Denkendorf, Eichstätt, Geisenfeld und natürlich die Narrwalla Ingolstadt. Nicht als Konkurrenz. Gemeinsam ergaben Sie vielmehr ein schillerndes buntes Bild – und an royalen Tollitäten hat es ebenfalls nicht gemangelt.

Das traditionelle Fest geht auf ein Gardetreffen aus den 80er Jahren zurück. Weil schnell immer mehr Garden dazukamen, hat die Manschuko den Veranstaltungsort kurzerhand von Manching nach Ingolstadt verlegt.

„Es ist eine freundschaftliche Stimmung. Wegen des kurzen Faschings sieht man sich eh nicht so selten, da freuen wir uns auf diesen Abend. Man kennt sich schon aus den letzten Jahren, immer wieder bekannte Gesichter, es ist eine Freundschaft, die hier entsteht. Das ist eben so schön an der Nacht der Garden“, beschreibt seine Tollität Roland III. Nerb den Abend im Festsaal.