240 junge Leute im Disco-Fieber

Ingolstadt (intv) Bei einem gemeinsamen Disco-Fieber-Aktionstag der Freiherr-von-Ickstatt-Realschule und des Reuchlin-Gymnasiums lernten heute Vormittag rund 240 Jugendliche die Gefahren des Straßenverkehrs hautnah kennen.

„Mit freiwilligen Aktionen wollen wir erreichen, dass die Mädchen und Jungen einen bleibenden Eindruck mitnehmen“, erklärte Organisatorin Jutta Kieler-Winter von der Ickstatt-Realschule.

Im Gurtschlitten konnten die Zehntklässler beider Schulen einen Aufprall bei 30 km/h am eigenen Leib erfahren. Erste Fahrversuche mit dem Motorrad vermittelte der Fahrsimulator. Auch was es heißt, einen Unfall selbst mitzuerleben, duften die Jugendlichen ausprobieren: Das BRK stellte eine Situation nach, in der ein Auto mit vier Personen frontal an einen Baum geprallt war. Dabei sollten die Teenager lernen, wie man ein Warndreieck aufbaut oder was es mit Rettungsdecke und stabiler Seitenlage auf sich hat.

„Das Feedback meiner Schüler zeigt mir, dass die Klasse sehr beeindruckt von den angebotenen Aktionen ist“, stellte Angela Vogl, Lehrerin am Reuchlin-Gymnasium, abschließend fest. Auch Schirmherrin Karin Seehofer zog eine positive Bilanz: „Diese jungen Menschen stehen kurz vor dem Führerschein. Es ist wichtig, auf die Gefahren des Straßenverkehrs aufmerksam zu machen.“

Die Folgen von Alkohol- und Drogenkonsum sind auf den Straßen in Bayern nach wie vor fatal: Fast die Hälfte aller Verkehrsunfälle, an denen junge Menschen beteiligt sind, ereignet sich nachts oder am Wochenende. Etwa alle 45 Minuten passiert ein Unfall, bei dem Alkohol im Spiel ist. Die Aktion Disco-Fieber will seit rund 13 Jahren vorbeugend entgegenwirken.