21 Volleinstätze und noch kein Ende in Sicht

Ingolstadt (intv) Vor einigen Tagen haben viele schon die ersten Frühlingsgefühle verspürt, jetzt hat uns der Winter wieder fest im Griff – und das Ende März. Der Winterdienst hat nach wie vor alle Hände voll zu tun. So sind am Sonntag rund 40 Männer ausgerückt, damit sich das Chaos auf den Straßen in Grenzen hält. „Unsere Mannschaft war durchgehend von drei Uhr Morgens bis 15 Uhr nachmittags im Einsatz“, so Thomas Schwaiger, Vorstand der Ingolstädter Kommunalbetriebe. Mittlerweile hat sich die Lage aber wieder beruhigt. Dennoch war es für die Ingolstädter Kommunalbetriebe ein Winter mit überdurchschnittlich vielen Einsätzen. „Wir haben gut 100 Mitarbeiter, 13 LKWs, acht Schmalspurfahrzeuge im Einsatz und gute 2.000 Tonnen Salz eingelagert, wovon die Hälfte bereits verbraucht wurde“, so Schwaiger. Für die nächsten Tage ist jetzt zumindest kein Schnee mehr angesagt. Vielleicht kann sich der Winterdienst also langsam aber sicher in die wohlverdiente Sommerpause verabschieden.