2 Kinder bei Unfall getötet: Bewährungsstrafe für Unfallverursacher

Ingolstadt (intv) „Es ist eine Tragödie, für die es keine gerechte Strafe geben kann“, so die Richterin zu dem Verkehrsunfall im vergangenen Jahr. Der Angeklagte aus München war auf nasser Fahrbahn mit 180 km/h unterwegs, erlaubt war Tempo 80. Warnhinweise auf Schildern hat der 50-Jährige ignoriert, die Folgen dramatisch. Er verlor die Kontrolle über sein Auto, geriet in das Benkett des Mittelstreifens, fuhr gegen die Leitplanke und schleuderte schließlich gegen das Auto der sechsköpfigen türkischen Familie. Zwei 8 und 9 Jahre alte Jungs wurden bei dem Aufprall aus dem Auto geschleudert und starben. Laut Gutachter ist es wahrscheinlich, dass die beiden Kinder nicht angeschnallt waren. Die restliche Familie wurde schwer verletzt. Wegen einem Verstoß der Sorgfaltspflicht, fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung wurde der Angeklagte heute zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Die Bewärhungszeit läuft drei Jahre. Außerdem muss der Angeklagte 8.000 euro an einen Kinderhilfsverein zahlen