2. Familienwandertag im Zeichen der Kapellenwege

Hohenwart (intv) Die Wandersaison hat begonnen, und es müssen nicht immer die Berge sein: Am vergangenen Wochenende haben viele große und kleine Menschen rund um Hohenwart ihre Schuhe geschnürt und den Rucksack gepackt. Die Marktgemeinde hatte zum zweiten Mal einen Familienwandertag veranstaltet. Auf einer kurzen und einer etwas längeren Version des so genannten Michaels-Weges konnte man die landschaftlichen Schönheiten des Paartals entdecken.

Ausgangspunkt war das Dorfheim von Freinhausen. Über 200 Wanderer machten sich dann auf den Weg nach Steinerskirchen. Auf dem Gelände der dortigen Oase gab es Bastelaktionen für Kinder und einen Stand, an dem man Säfte und Brotaufstriche aus Löwenzahn oder Brennnesseln probieren konnte. „Vor unserer Haustüre wachsen die tollsten Sachen“, erklärte Kräuterpädagoge Helmut Löffler den Teilnehmern.

Weitermarschiert wurde durch Feld und Flur, sogar eine Hofbesichtigung stand auf dem Programm. Die Familie Reitberger gewährte auf ihrem Anwesen in Beuern spannende Einblicke in die moderne Milchviehhaltung. „Unsere Kühe werden durch einen vollautomatischen Melkroboter gemolken, in den sie freiwillig gehen können, sobald und so oft sie wollen“, erklärte Johannes Reitberger. Anschließend konnten sich die kleinen und großen Wanderer gleich ein frisch erzeugtes Milcheis schmecken lassen.

Ganz nebenbei erfuhren die Teilnehmer alles über historische  Kapellen am Wegesrand. „Rund um Hohenwart gibt es fünf Kapellenwanderwege“, erklärt Renate Muhr von der Freizeit- und Tourismusstelle der Marktverwaltung. Einen davon habe man sich für den diesjährigen Wandertag ausgesucht. „Sämtliche Kapellen sind mit Hinweisschildern und Informationen versehen“, ergänzte Geschäftsleiter Ernst Petz. Die dazugehörigen Wanderkarten sind beim Markt Hohenwart erhältlich.