Abfischen: Forellen für Karfreitag

Eichstätt (intv) Für viele kommt am Karfreitag traditionell Fisch auf den Teller. Am besten schmeckt der Fisch natürlich, wenn er ganz frisch ist und am besten gleich hier vor der Haustüre im Wasser geschwommen ist. Das schätzen auch die Eichstätter. Dort am Kapellbuck hat am Donnerstag das traditionelle Abfischen des Anglervereins stattgefunden.

Um neun Uhr geht es den Fischen an den Kragen. Mit Futter werden sie angelockt und dann mit dem Käscher aus dem Wasser geholt. Schon vor 40 Jahren hat der Anglerverein Eichstätt damit begonnen das Becken für die Fischaufzucht zu verwenden. Rund 3000 Fische haben die Angler im September vergangenen Jahres eingesetzt. Einige hat der Reiher geholt, die meisten sind jedoch noch da. Damit auch wirklich alles ganz frisch ist, nehmen die Helfer des Vereins die Fische direkt vor Ort aus. Früher haben die Mitglieder die Forellen direkt bei Sankt Wallburg verkauft. Jetzt bringen sie ihre Beute vom Kappelbuck zum Vereinsheim in der Schottenau. Dort warten viele Kunden bereits vor dem Beginn des Verkaufs auf die frische Karfreitagsleckerei aus dem Kapellbach.