18-Jährige in Münchner U-Bahn vergewaltigt: 57-Jähriger aus dem Landkreis Pfaffenhofen angezeigt

München|Pfaffenhofen (intv) Eine 18-jährige Münchnerin ist dem Anschein nach in der U-Bahn vergewaltigt worden. Die Tat geschah am frühen Morgen des 16. Juni. Nach Auswertung einer Videoaufzeichnung ist ein 57-Jähriger aus dem Landkreis Pfaffenhofen nun angezeigt worden. Wie das Polizeipräsidium München mitteilt, war die stark alkoholisierte Frau an jenem Samstag gegen halb acht Uhr morgens an der U-Bahn-Station Klinikum Großhadern ausgestiegen. Am Bahnsteig wurde eine Polizeistreife auf die junge Frau aufmerksam, weil Hose und BH unter ihrem verrutschten T-Shirt geöffnet waren. Aufgrund der Alkoholisierung konnte sich dei 18-Jährige nur noch teilweise an das Geschehene erinnern. Beim Aufwachen hätte sie festgestellt, dass ein fremder Mann seine Hand in ihrer Hose hatte. Daraufhin hätte sie die U-Bahn verlassen. Nach Auswertung der Videoaufzeichnung konnte ein Tatverdächtiger ermittelt und am vergangenen Montag (09. Juli) in München festgenommen worden. Bei dem Mann handelt es sich laut Polizei um einen 57-jährigen Mann aus dem Landkreis Pfaffenhofen. Er wurde wegen Vergewaltigung einer Widerstandsunfähigen und unterlassener Hilfeleistung angezeigt. Nach den erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen.

Aktueller Stand: https://www.donaukurier.de/lokales/pfaffenhofen/DKmobil-Vergewaltigung-in-U-Bahn-57-Jaehriger-gesteht-Tat;art600,3846647