Handy und Co am Steuer: Kontrollaktion der Polizei

Ingolstadt (intv) Autofahrer sind am Steuer häufiog abgelenkt und verursachen deshalb Unfälle. Das ist das Ergebnis einer Kontrollaktion des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord. Am häufigsten stoppten die Beamten Autofahrer, die während der Fahrt das Handy benutzten. Im gesamten Zuständigkeitsbereich des Präsidiums benutzten 1130 Autofahrer das Handy, als sie an die Polizeikontrolle kamen. Alle erwischten müssen 60 Euro Bußgeld bezahlen und bekommen einen Punkt in Flensburg. Aber auch die Bedienung des Navi, Essen und Trinken oder Schminken können Fahrerin oder Fahrer mehrere Sekunden lang vom Verkehrsgeschehen ablenken. Die Polizei setzt in diesen Fällen auf ein so genanntes verkehrserzieherisches Gespräch. Auch in Zukunft wird das Polizeipräsidium Oberbayern Nord ein Augenmerk auf abgelenkte Autofahrer haben.