16. Deutscher Lungentag

Ingolstadt (intv) Anlässlich des Deutschen Lungentags stand gestern in der Volkshochschule alles im Zeichen des Atemorgans. Fachärzte aus Ingolstadt haben sich ehrenamtlich an der Aktion beteiligt, sie wollen das Bewusstsein der Menschen für Lungenerkrankungen schärfen. Denn es sei sehr schwierig, die Krankheit aufzuhalten, wenn sie bereits ausgebrochen ist, so Lungenfacharzt Carsten Helbig. Deshalb leisten die Ärzte vor allem Präventionsarbeit. Die ist auch notwendig, vor allem wenn man bedenkt, dass eine der häufigsten Ursachen von Lungenerkrankungen das Rauchen ist. Derzeit sterben fast sechs Millionen Menschen im Jahr an den Folgen von Tabakkonsum. Daneben gibt es aber viele weitere Krankheiten, die das Atemorgan betreffen und in der Gesellschaft noch relativ unbekannt sind. Wie etwa das „Schlafapnoe-Syndrom“, bei dem es zu gefährlichen Atemstillständen während des Schlafs kommt. Um so wichtiger ist der Deutsche Lungentag, bei dem die Menschen die Möglichkeit haben, sich rund um das Atemorgan zu informieren und mögliche Krankheiten rechtzeitig zu erkennen.