14-Jähriger stirbt auf Bahngleis: Lokführer war schon Ersthelfer bei tödlichem Zugunglück in Aichach

Schrobenhausen (intv) Stand der Ermittlungen: Nach dem Tod eines 14-jährigen Jungen auf den Gleisen eines Bahnübergangs in Schrobenhausen vor zwei Tagen kommen tragische Einzelheiten ans Licht. Zeugenaussagen zufolge deute viel auf Leichtsinn, vielleicht sogar auf eine Mutprobe hin. Die Polizei wolle nun die Beerdigung am kommenden Montag abwarten, bevor der Zwillingsbruder des getöteten Jungen befragt werden soll. Ein Kriseninterventionsteam kümmert sich um die Familie.
Unterdessen wurde festgestellt, dass einer der Lockführer bereits Ersthelfer bei dem Zugunglück in Aichach vor drei Monaten war, bei dem zwei Menschen ums Leben kamen. Der Mann stand damals unter Schock und musste psychologisch betreut werden. Er konnte längere Zeit nicht arbeiten. Die Zugfahrt am Mittwoch, bei der Kevin S. ums Leben kam, war nach Angaben der Deutschen Bahn als Wiedereingliederungsfahrt gedacht.