13 Enten und Hühner verenden qualvoll

Wackerstein/Pförring (intv) Die Bilder ihrer toten Tiere machen Nicole Klawitter noch immer fassungslos. Vor gut einer Woche hat die Lebensgefährtin des Besitzer Thorsten Schulte die 13 qualvoll verendeten Enten und Hühner im Hinterhof gefunden.

Die Wasserschutzpolizei Beilngries hat Proben des Trinkwassers der Tiere sichergestellt, auch das Veterinäramt Eichstätt ist eingeschaltet. Auch wenn die Todesursache schon bald geklärt ist, die Frage bleibt: Warum mussten die Vögel sterben? Die betroffene Familie mutmaßt, der Gockel wäre das Anschlagsziel gewesen, deshalb schließen sie einen weiteren Anschlag auf ihre Tiere nicht aus.

Indes ermittelt die Polizei. Thorsten Schulte und seine Lebensgefährtin haben Anzeige gegen unbekannt gestellt. Auch das vergiftete Wasser wird toxikologisch untersucht. Laut Polizeisprecher Hans-Peter-Kammerer sind Tiervergiftungen zum Glück eher selten.